Zum Inhalt springen
Felix Auböck

Felix Auböck

Weltmeister 2021 über 400m Kraul & 3-facher Olympiafinalist.

Steckbrief

Name: Felix Auböck

Geburtsdatum/-ort: 19.12.1996, Wien

Disziplin: Schwimmen, 400m, 800m und 1.500m Freistil

Schule: Loughborough University

Verein: Wasserfreunde Spandau 04 Berlin

Verband: OSV

Motto: Confidence Through Consistency

Lieblingsprodukt von Ströck: Nussecke

Erfolge:

  • Weltmeistertitel 400m Kraul bei der WM 2021 in Abu Dhabi
  • 2. Platz über 400m Freistil bei der EM 2021 in Budapest
  • 4.Platz über 400m Freistil bei den Olympischen Spielen in Tokio
  • 7. Platz über 800m Freistil bei den Olympischen Spielen in Tokio
  • 7. Platz über 1500m Freistil bei den Olympischen Spielen in Tokio
  • Österr. Kurzbahnrekord 1.500m Freistil beim Weltcup in Budapest Oktober 2021

Aktuelles/ Presse

20.12.2021 Weltmeisterlich gut: Felix Auböck und die Nussecke zum Geburtstag

Die Bäckerei Ströck und Österreichs Kraul-Weltmeister schwimmen gemeinsam auf der genussvollen Erfolgswelle.

Ohne Wasser kein Brot – so simpel könnte die Erklärung sein, warum die familiengeführte Traditionsbäckerei Ströck seit vielen Jahren mit Ausnahme-Athleten wie Mirna Jukic, Fabienne Melzer-Nadarajah, Magdalena Lobnig und jetzt auch Felix Auböck gemeinsam ins Becken steigt oder beim Rudersport den Takt angibt. Für Bäckermeister Gerhard Ströck ist es eine Zusammenarbeit mit Tiefgang. „Wasser ist ein Sinnbild für die intakte Natur und eine gesunde Umwelt. Schwimmsport können alle Menschen an den wunderbaren Gewässern Österreichs ohne hohe Eintrittsbarrieren ausüben. Um erfolgreich zu sein, muss man ins kalte Wasser springen, sein Bestes geben und immer wieder auftauchen“, zieht der Unternehmer Parallelen zum Geschäftsleben, in dem er viel Wert auf biologische Produkte aus Österreich und ressourcenschonende Herstellung legt.

Vom Becken in die Backstube zog es auch Schwimmstar Fabienne Melzer-Nadarajah, die nahtlos an ihre Profikarriere bei Ströck andockte, um ihrer Passion für hochwertige Lebensmittel nachzugehen. Als Verantwortliche für den Rohstoff-Einkauf blickt sie immer noch über den Beckenrand und machte Gerhard Ströck auf Felix Auböck schon vor seiner Olympia-Teilnahme aufmerksam. Geködert hat Ströck den Austro-Weltmeister mit seiner Lieblingsmehlspeise, der Nussecke. Wer bis zu zehn Stunden am Tag seine Längen schwimmt, braucht schließlich Kohlehydrate und darf auch kraftvoll genießen. Genau das tat Auböck nach seiner Rückkehr aus Abu Dhabi auch, wo er sich Gold bei der Kurzbahn-Weltmeisterschaft über 400 Meter holte.

Anlässlich seines 25. Geburtstags am vierten Adventssonntag und zur Feier der Goldmedaille ließen es sich Gerhard Ströck und der frisch gebackene Weltmeister bei einem ausgiebigen Ströck-Frühstück schmecken. „Hinter jedem sportlichen Weihnachtswunder stehen konsequente Ausdauer, harte Arbeit und ausgewogene Ernährung. Disziplin, Passion, der frühe Wecker und lange Arbeitstage führen sowohl in der Backstube als auch im Becken zum Erfolg – das verbindet uns“, schmunzelt das vergoldete Geburtstagskind bei der gemeinsamen Weihnachtsjause.

Felix Auböck holte sich den Weltmeistertitel über 400 Meter in einer österreichischen Rekordzeit von 3:35,90 Minuten.


09.10.2021 Auböck mit neuem Kurzbahn-Rekord

Mit der Kurzbahn-EM in Kazan im November und der Kurzbahn-WM in Abu Dhabi im Dezember stehen dieses Jahr für die SchwimmerInnen noch zwei Großveranstaltungen auf dem Programm. Die OSV-Kader-AthletInnen befinden sich nach der Sommerpause und den Olympischen Spielen aktuell wieder im Aufbau und kommen immer besser in Form. Beim Weltcup in Budapest erzielte Felix Auböck am Freitagabend über 1.500m Freistil in 14:48,13 Minuten neuen österreichischen Kurzbahn-Rekord.

Der Niederösterreicher unterbot seine alte Bestmarke (14:52,90) um beachtliche 4,77 Sekunden und belegte damit hinter dem Deutschen Florian Wellbrock (14:42,70) und dem Ungarn Akos Kalmar (14:47,16) Platz drei. Bereits am Donnerstag wurde der Niederösterreicher in seiner Paradedisziplin über 400m Freistil in 3:39,50 Minuten ebenfalls Dritter. Am Wochenende startet der 24-Jährige noch über 200m Freistil. 

„Mit meiner aktuellen Form bin ich zufrieden. Ich merke, dass mein Körper wieder richtig in Schwung kommt und der Formanstieg stimmt“, so Auböck, der die Kurzbahn-EM allerdings auslässt und sich stattdessen in einem dreiwöchigen Höhentrainingslager vom 24. Oktober bis 14. November in der Sierra Nevada intensiv auf die WM in Abu Dhabi vorbereitet. „Das Programm war durch die vielen Verschiebungen in den vergangenen Monaten sehr dicht und wir müssen gut mit unseren Kräften haushalten. Daher die Entscheidung in diesem Jahr nur die WM zu schwimmen.“

zum Artikel auf der Website des Österreichischen Olympischen Comités